produzentenseite


Österreich Wein - Kostbare Kultur - Österreichische Weinmarketing
www.oesterreichwein.at/




Domäne Wachau
3601 Dürnstein 107

Kellermeister: DI (FH) Heinz Frischengruber
Ansprechpartner: Mag. (FH) Roman Horvath
Hektaren: 420

Die »Freien Weingärtner Wachau« sind Weinkennern seit langer Zeit bestens bekannt. Nach der kompromisslosen Qualitätsorientierung der letzten Jahre machte das Weingut Anfang 2008 einen weiteren Schritt: »Domäne Wachau«, früher schon der Begriff für die Top-Weinlinie des Unternehmens, ist seither auch der Name des Weinguts. Vieles ist neu, das Bewährte aber bleibt: Die Weine zählen zu den Topweissweinen Österreichs und überzeugen mit ihrer Frische, ihrer Eleganz und ihrer Sortentypizität. Die klassischen Wachauer Weissweinsorten wie Grüner Veltliner, Riesling, Neuburger oder Weissburgunder werden - auch dank eines erfolgreich eingeführten Bonitursystems für qualitätsorientierte Arbeit im Weingarten - händisch bearbeitet, streng selektioniert und für höchste Ansprüche vinifiziert.
Kellermeister Heinz Frischengruber sorgt mit viel Gespür dafür, dass vor allem die Einzellagenweine aus so klingenden Lagen wie Achleiten, Kellerberg oder Axpoint das einzigartige Terroir der Wachau perfekt widerspiegeln.





Weingut Gross
8461 Ratsch a. d. Weinstrasse 26

Am Ratscher Nussberg, einer der besten Lagen der Südsteiermark, liegt, behutsam in den Weingarten gebaut, das Weingut Gross.
 
Die Familie Gross setzt in ihren steilen Weingärten auf nachhaltige Bewirtschaftung, die aufwendige Handarbeit mit sich bringt. Aus dieser kompromisslosen Überzeugung heraus und mit konsequentem Qualitätsstreben vinifiziert Alois Gross elegante, eigenständige Weine im Charakter der Region. Tradition und weitergegebene Erfahrung sind ihm ebenso wichtig wie zeitgemäßes Know-How und modernste Technik. Der stetige Erfolg gibt ihm Recht: Kenner schätzen die Weine und Auszeichnungen nationaler wie internationaler Verkostungen bestätigen seine Philosophie.
 
Bei der Vinifizierung achtet die Familie Gross besonders auf die Herkunft und vergleicht sie gerne mit der Kindererziehung: Was braucht der Wein, um sich seinen Anlagen entsprechend bestmöglich entwickeln zu können, was ist ihm zumutbar, ohne ihn zu „überfordern“?





Weinbau Karl Holzmann
Obere Hauptstrasse 5
A-2222 Bad Pirawarth, Weinviertel

Kellermeister: Karl Holzmann
Ansprechpartner: Karl Holzmann
Hektaren: 5

Die Familie Holzmann betreibt bereits seit mehreren Generationen Weinbau. Durch Anwendung der seit Jahrzehnten bewährten Arbeitsschritte, sowie durch den gezielten Einsatz von aktuellen Erkenntnissen und neuen Technologien (Karl Holzmann sen. 20 Jahre Kellermeister an der Höheren Lehranstalt Klosterneuburg; Karl Holzmann jun. Lehrer an der Winzerfachschule Mistelbach – sein Hauptgebiet sind die Kellerwirtschaft und der Weinbau), ist es uns in den vergangenen Jahren immer wieder gelungen, mit Weinen überragender Qualität zu punkten. Die 5 ha Weingarten werden von uns mit viel Liebe und Engagement bewirtschaftet.

Das Weingut Holzmann gilt als Synonym für Weinviertler Top-Weine und ausgefallener Sorten.

An Auszeichnungen für der Weine mangelt es nicht. Ob Grüner Veltliner, Riesling, Chardonnay oder unserer Spezialität dem Roten Mukateller; mit jeder dieser Weine waren sie schon im Salon Österreichischer Wein vertreten.

Dies weist auf die ausgewogene Qualität der Erzeugnisse hin und zeigt, dass auch mit einer grossen Sortenvielfalt im Betrieb hochwertige Weine hergestellt werden können.

Wie schon erwähnt, ist die besondere Spezialität dieses Betriebes die Sorte Roter Muskateller. Dieser Wein wird in Österreich nur von wenigen Winzern gekeltert (der Anteil am österreichischen Wein liegt bei unter einem Prozent) ebenso die seltene Sorte Roter Riesling.

Bereits mit der ersten Flaschenfüllung wurde der Roter Muskateller mit einem Gebietssieger ausgezeichnet!




Weingut JURIS – Axel Stiegelmar
A-7122 Gols, Marktgasse 12-18
T: +43 (0)2173 2748
F: +43 (0)2173 3323
E-Mail: office@juris.at

Das Weingut JURIS befindet sich im historischen Ortskern von Gols. Die Familie Stiegelmar betreibt hier seit vielen Generationen Weinbau. Eine erste Erwähnung stammt aus dem Jahre 1571. In einem Gebetsbuch der Familie aus dieser Zeit finden sich handschriftliche Aufzeichnungen aus dem Leben in der damaligen Zeit.

Heute besitzt JURIS Weingärten in den besten Golser Lagen. Georg Stiegelmar begann bereits bei seinem Eintritt 1965 mit der Erzeugung von hochwertigen Qualitätsweinen im Bereich Süßwein. Im Laufe der Zeit gewann der Rotwein einen immer wichtigeren Anteil der Erzeugung und macht heute 80 % der Produktion aus. Weisswein und Süsswein sind ideell gleichermassen wichtig, umfassen aber nur 20 % der Erzeugung.

Die Rebsorten umfassen die wichtigsten roten Qualitätssorten Österreichs, wobei eine starke Gewichtung auf die Burgundersorten, St. Laurent und Pinot noir, entfällt. Bei den weissen Rebsorten spielen Chardonnay und Sauvignon blanc die grösste Rolle.


LacknerTinnacher

Weingut Lackner-Tinnacher

Steinbach 12
8462 Gamlitz

Das Weingut Lackner-Tinnacher blickt auf eine lange Tradition zurück. Im Jahre 1770 wurde der Besitz im Josephinischen Kataster, der ersten durchgehenden Landvermessung, ausführlich beschrieben.
Darin sind erstmals einzelne Weingartenstücke bewertet.
   
Weingut
Heute wird der Betrieb von Fritz, Wilma und deren Tochter Katharina Tinnacher bewirtschaftet. Die Weingärten umfassen einundzwanzig Hektar Steilhänge in Steinbach, Eckberg und  Flamberg und sie gehören zu den besten Lagen der Südsteiermark. Konsequent stammen alle Weine des Weingutes aus den eigenen Rieden. Die sorgsame Pflege der Rebkulturen, Mengenbeschränkung und eine traditionelle, behutsame Vinifikation bestimmen seit Jahren die zeitlos eleganten Weine des Weingutes.

Blick in den Weingarten  
Die Weingärten stehen für Fritz Tinnacher im Mittelpunkt seiner Aufmerksamkeit. Dreimal, viermal werden die Rebstöcke ausgedünnt und die Triebe sorgsam händisch formiert, um eine gleichmässige und hohe Reife der Trauben zu erreichen. Alte Rebanlagen werden besonders gepflegt. Das besondere Kleinklima der Rieden wird durch grosszügige Wiesenränder und Schutzwälder erhalten.                   Auf den südwärts gerichteten Steilhängen wächst auf Sand-, Schotter- und Kalkmergelböden eine Vielfalt von Sorten. Sauvignon Blanc und Burgunder -Weissburgunder, Morillon und Grauburgunder- sind die Hauptsorten.            

Die Ernte erfolgt zumeist spät, auf präzise Handlese zum besten Reifezeitpunkt wird geachtet. Ebenso ist es Standard, dass die Trauben rasch und unversehrt zur Presse gelangen und schonend gekeltert werden.

Die Weine des Weingutes Lackner-Tinnacher sind fein und langlebig, durchzogen von tiefer Frucht und authentisch  von Boden, Mikroklima und Jahrgang geprägt.

Fass- und Tankkeller wurden im Jahr 2000/2001 erneuert und bieten gute Bedingungen für den schonenden Ausbau der Weine. Für die Architektur des in den Weinberg gebauten Kellers wurde dem Weingut eine Ehrenurkunde von der Republik Österreich für vorbildliche Baugestaltung überreicht. Im Jahr 2002 wurde der Verkaufsraum, ein jahrhundertealtes Kellergewölbe unter dem Haupthaus, saniert.




Weingutshof Landauer

J. Haydngasse 5
A-7071 Rust, Neusiedlersee-Hügelland

Ansprechpartner: Martha Landauer

Hektaren: 23

Kraft der Natur in der Traube
Bei Landauer Weinen denkt man an Finesse, Stil, Eleganz, Dichte, Kraft und Frucht.

Landauer - der Name steht für burgenländische Weine höchster Perfektion. Hinter dem Namen steht eine typisch burgenländische Familie, die von und für den Wein lebt. Eine Familie, die Respekt hat vor der Natur und ihrem kostbaren Produkt dem Wein.

Unendliche Momente harter Arbeit sind notwendig um zu Spitzenweinen zu kommen, die unseren Qualitätsvorstellungen entsprechen.
Unsere Weine verkörpern all unsere Vorstellungen.
Ein Glas unseres Weines könnte fast vibrieren, so voll von Geschichten steht es vor einem.

Die Basis der Landauer Qualität befindet sich in den fantastischen Gegebenheiten in den Rebhügeln um Rust.
Die Reben Reben können aus millionen Jahre alten Gesteins- und Bodenschichten das Beste extrahieren. Enorme Auswirkungen haben alte, bis zu 60 Jahre alte Rebstöcke, in Verbindung mit dem aufregendem Mikroklima des Neusiedlersees.
Das Wissen um die Rebe und den Wein wurde von Generation zu Generation weitergetragen. Grundvoraussetzung blieb immer umweltgerechte, natürliche Bewirtschaftung und das Ziel höchstmögliche Qualität zu erzeugen.
Mittlerweile seit Jahrhunderten, seit 1650 im Familienbesitz. Die Landauer Weißweine bezaubern alle durch ihre klare, frische fruchtige Linie.

Die Rotweine vom Weingut Landauer sind alle gezeichnet von einer ungeheuren dichten, körperreichen Fülle und zeigen das enorme Potential der alten Rebstöcke.

Bei den Edelsüssweinen wie etwa dem Ruster Ausbruch, der zu den bedeutendsten Süssweinen der Welt zählt, spielt auch die Geschichte der Freistadt Rust eine wichtige Rolle.
Die Landauer Edelsüssweine sind weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und als Grösse geschätzt.
Unendliche Geduld und penible Sorgfalt, höchste Ansprüche, kompromisslose Veredelung, Sachverstand und Hingabe ergeben zusammen Weine von Weltrang.




Paul Kerschbaum
Hauptstrasse 37
7312 Horitschon

Paul Kerschbaum zählt zu den grossen „Baumeistern" unter den erfolgreichen Rotweinwinzern des Mittelburgenlandes. Als er 1989 mit der Flaschenfüllung begann, baute er einen Fass- und Tankkeller samt Gärraum. Einige Jahre später mussten bereits ein Flaschenlager und ein grösserer Füllraum errichtet werden. Für den Jahrgang 1997 entschloss er sich, einen Barriquekeller, der für rund 450 Fässer Platz bieten sollte, anzulegen. Doch bereits für den grandiosen 2000er war auch dieser wiederum zu klein. So wurden über das gesamte Kellergelände im Jahr 2001 zwei weitere Etagen gebaut, der Gärraum nach oben verlegt, daneben ein Barriquekeller für den biologischen Säureabbau für weitere 400 Fässer angeschlossen und in der Mitteletage ein grösseres Flaschenlager angelegt. Somit hatte man auch endlich die Möglichkeit, Flaschen im Hause zu lagern und erst dann in denVerkauf zu bringen, wenn der Wein trinkreif ist. Für diese Zwecke schuf Paul Kerschbaum mit dem Jahrgang 1999 eine neue Cuvée Kerschbaum, die 2003 auf den Markt kam - allerdings nur der Gastronomie vorbehalten. Ausserdem keltert der Winzer reinsortige Blaufränkisch klassisch und im Barrique ausgebaut, und eine Cuvée mit den Rotweinsorten Blaufränkischer, Zweigelt und Cabernet, die den Namen „Impresario” trägt und als Topwein des Hauses geführt wird.



Weingut Mantlerhof

Hauptstrasse 50
3494 Gedersdorf/Brunn im Felde, Kremstal

Kellermeister: Sepp Mantler
Anbauweise: Ab 2010 Biobetrieb
Hektar: 14

Der Mantlerhof von Sepp Mantler aus Brunn im Felde ist ein Gründungsmitglied der »Traditionsweingüter Österreich«. Seine Weine wachsen in den besten Gedersdorfer Rieden, darunter Spiegel (Grüner Veltliner, Merlot), Wieland (Riesling), Tiefenthal (Riesling), Steingraben (Riesling), Reisenthal (Roter Veltliner, Grüner Veltliner, Neuburger, Muskateller) und Weitgasse (Grüner Veltliner).
Der typische Boden in den Weingärten ist ein Löss-Rohboden, aufgeschichtet auf Konglomerat. Der Löss ist eiszeitliches Windsediment. Das Gesteinsmehl besteht aus Quarz und Kalk und wurde zu mächtigen Terrassen geformt. Der Veltliner liebt diesen Standort besonders. »Die Teilnahme am Wachsen und Gedeihen im Weingarten macht einen wichtigen Teil unserer persönlichen Zufriedenheit aus. Die jährliche Weinwerdung ist uns Herausforderung und Leidenschaft«, sagen die Mantlers.





Weingut Georg Preisinger
Neubaugasse 26
7122 Gols, Neusiedlersee

Kellermeister: Georg Preisinger jun.
Hektar: 10

Keine Frage, das Weingut von Georg Preisinger zählt nicht zu den Grossen. Doch das ist für ihn ein Vorteil, wie er meint. »Wenn man bedenkt, dass die lokalen Sorten intensive Pflege benötigen, so gibt es bei zehn Hektar ausreichend zu tun. Mein Ziel ist es, die Traube so unverändert wie möglich in die Flasche zu bringen. Händische Selektion der Beeren und Lese in kleine Kisten sind dabei das A und O, denn nur so kann ich dem Terroir, der Sorte selbst und den Qualitätsansprüchen meiner Kunden gerecht werden«, meint Georg Preisinger. Der naturverbundene Winzer übernahm 1998 die Leitung des Familienbetriebs, nachdem er an der Weinbauschule von Klosterneuburg sein Handwerk gelernt hatte. Seine Praxis erwarb er sich durch mehrere Lehrjahre in Betrieben in Deutschland, Kalifornien und Südafrika. Seit damals ist viel geschehen.
Georg Preisinger brachte Keller wie Weingärten wieder auf Vordermann. Dazu kam ein Verkostungsraum, und die Produktionsstätte wurde modernisiert. Zusätzlich wurden neue Weingärten gepflanzt. Der Sortenschwerpunkt liegt eher bei den autochthonen Sorten wie Zweigelt, Blaufränkisch, St. Laurent, aber auch bei Pinot Noir und Merlot. Im Jahr 2006 konnte er sein fundiertes Wissen um die Weinbereitung unter Beweis stellen und holte sich den ersten Platz beim Golser Zweigeltcup. Bei den Weissweinen liegt der Fokus auf den Burgundersorten wie Chardonnay, Weiss- und Grauburgunder. Damit kann Georg Preisinger die volle Golser Palette bis hin zum edelsüssen Wein und neuerdings auch einen Essig von einer Zweigelt TBA anbieten.




Weingut Christian Reiterer

Lamberg 11
8551 Wies, Weststeiermark

Kellermeister: Christian Reiterer
Ansprechpartner: Christian Reiterer
Hektar: 50

Schon um 400 v. Chr. haben die Kelten im Gebiet der heutigen Weststeiermark aus einer heimischen Wildrebe den »Blauen Wildbacher« gezüchtet, besser bekannt in seiner Rose-Variante als »Schilcher«. Inmitten dieser landschaftlich einmaligen Gegend begann Christian Reiterer im fahr 1978, sich mit dem Schilcher zu beschäftigen. Mittlerweile bearbeitet er 50 Hektar Weingärten, die mit dieser weltweit unvergleichlichen Rebsorte bepflanzt sind.
Nach einer internationalen Weinausbildung in Italien und an der Universität Montpellier beschloss Christian Reiterer vor mehr als zehn Jahren voll und ganz dem Schilcher zu verschreiben. Der Blaue Wildbacher, der wegen der Gneis-Schiefer-Böden an den Ausläufern der Koralpe in der Weststeiermark besonders gut gedeiht, bringt unglaublich frische und fruchtbetonte Weine hervor. Reiterer ist vom Potenzial dieser Rebsorte zutiefst überzeugt. Vom frischen Schilcher Classic bis zu den Weinen aus seinen Toplagen Lamberg, Riemerberg und Engelweingarten und vor allem auch im Schaumweinbereich gehören die Reiterer-Weine zur absoluten Spitze. Mittlerweile zählt Reiterer auch mit seinen Weissweinen vom Kranachberg in der Südsteiermark zu den steirischen Topbetrieben. Der bereits bestens bekannte »Schilcherfrizzante«, der »Schilchersekt« (gemeinsam mit Schlumberger in Wien nach der klassischen Methode produziert) sowie der »R&R«-Sekt, eine Zusammenarbeit mit Sepp Reiterer in Südtirol, gehören mittlerweile zu gefragten Weinspezialitäten im In- und Ausland.
Das auf einer Anhöhe am Lamberg bei Wies mit Blick auf die Koralpe und das Sulmtal gelegene Gutshaus aus dem 17. Jahrhundert bietet ein unvergleichliches Ambiente, um direkt vor Ort in die Welt des Schilchers einzutauchen.





Weingut Paul Rittsteuer
Hauptplatz 18
7100 Neusiedl/See, Neusiedlersee

Kellermeister: Paul Rittsteuer
Hektar: 9

Seit Jahrhunderten beschäftigt sich die Familie Rittsteuer mit dem Kulturgut Wein. Dieser Tradition folgend, steht das Bemühen um höchste Qualität und das Erzeugen von charaktervollen, eigenständigen Weinen im Vordergrund. Die Betriebsgrösse beträgt zurzeit 9 Hektar. Davon sind 55 % mit Weiss- und 45 % mit Rotwein bepflanzt.
Durch sorgsame Bewirtschaftung des Bodens, naturnahe, nützlingsschonende Pflege der Rebstöcke sowie durch konsequentes Ausdünnen und Laubarbeit werden die natürlichen Ressourcen im Weingarten optimal genutzt. Nach sanfter Pressung erfolgt der Ausbau der Weine, je nach Stilrichtung im Edelstahltank oder im kleinen Eichenfass. Das oberste Ziel ist es, das von der Natur Gegebene zur vollen Entfaltung zu bringen.


Schlossweingut Graf Hardegg
2062 Seefeld-Kadolz 1


Eigentümer: Maximilian Hardegg
Kellermeister: Alexander Strohschneider   
Rebfläche: 41 ha (davon 3ha Brache)
Anbauweise: derzeit in Umstellung auf bio



Das Weingut liegt 75 km nördlich von Wien im Weinviertel an der tschechischen Grenze. Das Klima ist kontinental und stark vom pannonischen Einfluss geprägt. Dies hat warme, trockene Sommer und kalte, strenge Winter zur Folge.

Mittelpunkt des Weinguts ist der 360 Jahre alte Hofkeller. Die Weingärten befinden sich innerhalb eines Umkreises von etwa 8 km um den Keller. Die Böden bestehen zum grössten Teil aus kalkhaltigem Sedimentations- und Rohgestein mit gutem Tonanteil.



Weingut Josef Schmid
Obere Hauptstrasse  38
3552 Stratzing, Kremstal

Kellermeister: Josef Schmid
Ansprechpartner: Josef und Irene
Hektar: 14

Die Familie Schmid betreibt ihr schmuckes Weingut in Stratzing, einem kleinen Dorf auf einem Hochplateau zwischen Krems und Langenlois. Die Weingärten befinden sich zum Grossteil in Stratzing, auf Bergterrassen bei Senftenberg im Kremstal sowie rund um die Stadt Krems. Damit verfügt Josef Schmid über Lössböden ebenso wie über mineralische Urgesteinsweingärten und kann so eine breite Palette an Weissweintrauben an idealen Standorten ernten.
Die 14 Hektar grosse Rebfläche wird nach dem Prinzip der integrierten kontrollierten Produktion bewirtschaftet. Ziel ist es stets, möglichst elegante und fruchtbetonte Weine im Kabinettbereich zu erreichen. Die opulenteren Weine werden hier mit dem Begriff »Priorissa« bezeichnet - ein Name, der von allen Mitgliedern des Vereins »Kremstaler Convent« gebraucht werden darf. Die erstaunlich preiswerten Weine von Josef Schmid haben nicht nur zahlreiche Prämierungen erhalten, sie sind auch nahezu in der gesamten Top-Gastronomie Österreichs auf der Weinkarte zu finden. Letzter Streich: Platz eins beim ersten Falstaff-»Kremstal-DAC-Cup« für den Veltliner Kremser Weingärten.




Weingut Stadlmann

2514 Traiskirchen,

Kellermeister: Johann Stadlmann
Ansprechpartner: Johann und Michaela Stadlmann
Anbauweise: derzeit in Umstellung auf bio
Hektar: 15

Bereits 1780 stand das Haus Stadlmann im Zeichen des Weinbaus. Der Weingutsgründer Johann Stadlmann I. hatte sich der Produktion hochwertiger Weine verschrieben. Über sieben Generationen hinweg wurde das Weinwissen vermehrt und weitergegeben.
Heute sind auf 15 Hektar daher nur Rebsorten ausgepflanzt, die mit Boden und Klima der Thermenregion harmonieren. Johann Stadlmann ist Vorsitzender des neu gegründeten regionale Weinkomitees. Er hat seine profunde Ausbildung durch zahlreiche Praktika im Ausland vertieft und geht heute bei seiner Arbeit mit viel Erfahrung und Feingefühl vor. Das Haus Stadlmann hat sich stets dem Zierfandler in allen seinen Spielarten verschrieben, aber auch Weissburgunder, Chardonnay sowie Cabernet Sauvignon und Zweigelt reifen in grossen Holzfässern der Perfektion entgegen. Der feinduftige Riesling wird durch Ausbau im Stahltank zur finessenreichen Spezialität.








Wein.gut Wellanschitz

Lange Zeile 28
7311 Neckenmarkt, Mittelburgenland

Kellermeister: Stefan und Georg Wellanschitz
Ansprechpartner: Stefan, Christine und Georg Wellanschitz
Hektar: 27

Die Winzerfamilie Wellanschitz hat sich ganz der Sorte Blaufränkisch verschrieben. Sie kennt die Vorzüge, aber auch die Ansprüche dieser edlen Rebsorte sehr genau und weiss ihre Stärken zu nützen: Blaufränkisch braucht schwere Lehmböden und pannonisches Klima. Darüber verfügt die Familie Wellanschitz, und darüber hinaus bieten sie ihre akribische Weingartenbetreuung und traditionsreiche Vinifizierung auf.
Die grössten Schätze der Familie Wellanschitz sind die hervorragenden Lagen in der »Neckenmarkter Weinarena«: der »Hochberg« mit seinen geschwungenen Hängen, die direkt an die ungarische Grenze stossen (nur sechs Kilometer Luftlinie zum Neusiedler See), und den 35-jährigen Rebstöcken, der »Sonnensteig« mit schottrigen Schieferböden und schwerem Lehm im Unterboden sowie das »Alte Weingebirge« mit schwerstem Lehm und 35-jährigen Reben. Nicht zu vergessen sind auch der »Bodigraben« (Blaufränkisch und Syrah), ein Seitental des Hochbergs, und der »Rüsselsgrund« mit Muschelkalk und Schiefer (Cabernet Sauvignon).
Der Name des Weins » Well« ist ein Wortspiel mit dem Familiennamen; die männlichen Mitglieder der Familie werden schon seit drei Generationen »der Welt« genannt. »Welt« bedeutet im Englischen nicht nur »gut«, sondern auch »Ursprung«, »Quelle«. Der »Welk ist der ursprüngliche Blaufränkische, eine Selektion der besten Blaufränkisch-Lagen der Familie Wellanschitz. Technologien werden nur in dem Masse verwendet, wie unbedingt notwendig ist, und es wird so wenig wie möglich eingegriffen, denn eigentlich wird alles von der Natur vorgegeben. Im Weingarten können die Winzer steuern, reduzieren, verbessern. Eine weitere Stärke ist die Familie selbst: Sie hat nicht nur den Namen gemeinsam, sondern auch und vor allem die Leidenschaft für den Wein, besonders für den Blaufränkisch.  





Weingut Wieninger
Stammersdorfer Strasse 80
A-1210 Wien

„ Wiener Wein“ und „ Wieninger“ könnte man fast als Synonyme verstehen, denn das hohe Image des Wiener Weines geht zu einem grossen Teil auf das Schaffen der Wieningers zurück. Das rund 100 Jahre alte Weingut wurde bis in die 1980er Jahre als reiner Heurigenbetrieb geführt, bis Fritz Wieninger jun. die Leitung der Weinproduktion übernommen hat. Er konzentriert sich ausschliesslich auf  anspruchsvolle Qualitätsweine.

Die Weine werden überwiegend in der gehobenen Gastronomie und im gut sortierten Fachhandel angeboten. Ein kleinerer Teil wird am Weingut ab Hof verkauft. Beim familieneigenen Heurigen, der von Fritz’ Bruder Leo geführt wird, können die Weine unkompliziert glasweise verkostet werden.

Ungefähr ein Drittel der Gesamtproduktion geht in den Export, wobei Deutschland und die USA zu den wichtigsten Abnehmern zählen. Und auch die EU-Beitrittsländer zeigen starkes Interesse.
     
Das Erfolgsrezept des Hauses ist das persönliche Engagement des gesamten Wieninger-Teams. Mit Kommunikationsfreude und Wiener Charme vermittelt es den Kunden und Freunden des Hauses die Weinmacher-Philosophie und Freude am Weingenuss.